Sonntag, 26. November 2017

Braun x 43einhalb

Was Apple kann kann Fulda schon lange. Wer schon mal in einen der beiden Stores von 43einhalb in Fulda oder Frankfurt wart weiss das die Sneakerheads aufklare Formen und cleanem Design stehen.



Releasedate: 02.12.2017 | Instore first: Frankfurt & Fulda | Restmengen gehen am 03.12.2017 11:00 Uhr online.



Fragt man nach dem Namen eines Weltkonzerns, der für schlichtes, funktionales Design berühmt ist und Elektro-Produkte mit hohem Wiedererkennungswert veröffentlicht, denkt wahrscheinlich niemand direkt an Hessen, sondern die Antwort wird wohl einstimmig auf Apple Inc. fallen. Das Technologieunternehmen aus Cupertino gilt als Maßstab für minimalistisches Design und cleane Ästhetik.

Das war jedoch nicht immer so. Denn der helle „Apple“-Look mit seiner selbsterklärenden Handhabung und Funktionalität wurde erst um die Jahrtausendwende unter dem britischen Designer Jonathan „Jony“ Ive entwickelt. Dabei war der kalifornische Konzern aber keinesfalls Vorreiter. Ausgerechnet ein hessisches Unternehmen aus Frankfurt-Bockenheim diente als Inspiration und Vorbild für die weltweit gefeierten Designs von iPod, iPhone und Co. Wer hat's erfunden? Die Hessen natürlich.

Max Braun gründete 1921 seine Firma „BRAUN“ für elektronische Kleingeräte. Rasierer, Küchengeräte, Radios und Schallplattenspieler gingen im Frankfurter Werk in Serie. Als große Anhänger Walter Gropius und seiner Bauhaus-Bewegung brachen seine Erben Artur und Erwin Braun später mit dem gewohnten, aufgedonnerten Vorkriegsdesign und entwickelten geradezu avantgardistisch einen neuen Stil im Einrichtungsbereich. Ihre unaufdringliche und reduzierte Produktgestaltung – anfangs noch skeptisch beäugt – wurde schnell zum weltweiten Vorbild für Industriedesign.

Jonathan Ive und Apple CEO Steve Jobs, beide bekennende Fans der Braun Design-Schmiede, ließen unzählige Elemente der „form follows function“ Idee in ihre Designs einfließen und die Gemeinsamkeiten der Braun und Apple Produkte sind kaum zu übersehen. Auf unzähligen Blogs findet man Gegenüberstellungen der beiden Marken und Ive nennt in vielen Interviews Dieter Rams, den ab 1995 führenden Braun-Desiger, als Inspiration. Eine Hommage an das Braun'sche Design wurde der Taschenrechner des ersten iPhones, der die Gestaltung des legendären ET66 Taschenrechners von Braun aufleben ließ. Und auch zum 10-jährigen Jubiläum des iPhones 2017 drücken die Apple-Designer wieder ihre Begeisterung für das Design des ET66 aus und der „Oldschool“-Look des Taschenrechners ist mit dem iOS 11 Update zurück.

Der ET66 gilt als Paradebeispiel der „Weniger ist Mehr“-Philosophie und seine reduzierte Gestaltung geht mit einfacher Funktionalität einher. Ein Formspiel „...das die Augen erfreut“ heißt es bei BRAUN. Da wir große Fans von konsequenten Formen und cleanem Design sind – wie man unschwer an der Gestaltung unserer Stores in Fulda und Frankfurt erkennt – kam bei unserem eigenen Taschenrechner nur die Ikone von Braun in Frage.

Ab dem 2. Dezember 2017 präsentieren wir euch stolz den limitierten 43einhalb x Braun ET66 bei uns.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sidebar Ads