Mittwoch, 22. Februar 2017

As cool as it gets: Jason Paul ist Mr Freeze

© David Robinson/Red Bull
Das ist definitiv der coolste Freerun aller Zeiten: Jason Paul ist in die nordchinesische Stadt Harbin gereist um von Freerunner zu Freezerunner zu wechseln. Bei -25°C bewaffnet mit Spikes unter den Schuhen und der wärmsten Kleidung die er finden konnte flog Freerun Pro Jason Paul zum coolsten Festival der Welt. Jedes Jahr terffen sich Künstler aus der ganzen Welt um das massiven Eisblöcken zauberhafte Paläste, eisige Skulpturen und Burgen zu bauen. Ich kann euch versprechen, etwas in dieser Art habt ihr noch nicht gesehen. Für Jason ist es ein Traum in Eis - rutschen, springen, gleiten und das bei -25°C in einer Kulisse wie man sie sonst nirgends sonst findet.
“You have the unique mix of an art city and the natural elements ice and snow. It’s gigantic, as big as 11 football pitches and absolutely overwhelming,” Jason Paul said.
It is absolutely staggering – and at the same time brutally cold. At double-digit sub-zero temperatures performing at the highest level is a huge challenge, even for Jason. He has to constantly keep moving and discover completely new grounds: “The ice is as hard as concrete, every mistake is painfully penalised – there’s literally no room for error. If something goes wrong you can’t even hold on to something.”

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sidebar Ads