Dienstag, 5. Mai 2015

Iriedaily "Fight for your ride" Early Fall 2015 Collection

Wie es der Titel schon ankündigt, ist das Thema “Urban Cycling” Inspirationquelle für die FIGHT FOR YOUR RIDE Kollektion gewesen. Da Iriedaily auch schon das zweite Single/Fixie Bike auf den Markt gebracht haben, lag es nahe, dass ihr Design Team das Thema “Cycling” auch einmal in textiler Hinsicht umsetzt. In modischer Hinsicht ist die Kollektion durch themenbezogende Artworks, Optiken und Schnitte für jedermann tragbar. Dennoch sind einzelne Styles durch technische Highlights wie z.B. Reflektorprints und Meshmaterialen für die Bedürfnisse von Radfahrern verfeinert worden.
Ein weiterer Bestandteil der Kollektion ist eine Kooperation mit dem Radrennveranstalter Rad Race, deren Veranstaltungen Iriedaily seit Anfang 2014 unterstützt. Aus dieser Kooperation sind aussagekräftige T-Shirt Designs sowie ein Fahrradtrikot für Frauen und Männer entstanden!
Rad Race sind ein paar Fahrradverrückte aus Münster und Hamburg, die der langweiligen Radsportveranstaltungen müde waren und seit einem Jahr die Radszene mit ihren einmaligen Events aufmischen.
Auch dieses Jahr werden die Rad Racer wieder einige Radrennen in den unterschiedlichsten verschiedenen Kategorien ausrichten. Die große Auftaktveranstaltung für 2015 war das Last Man Standing-Rennen zur Berliner Fahrradschau auf einer Neuköllner Kartbahn und hat  das Rennfieber wieder bei allen Beteiligten ausgelöst.
Nächstes Highlight wird die von Rad Race veranstaltete Fixed WM zum Berliner Velothon im Mai sein! Alle weiteren Rennen, an denen jeder gerne teilnehmen kann, findet ihr unter:
http://www.rad-race.com/

Es gibt Leute, die behaupten, dass die Erfindung des Rads allein der Tatsache geschuldet ist, dass der Mensch an sich faul ist eine Strecke von A nach B zu Fuß zurückzulegen. Oder gar Dinge ohne Hilfsmittel zu transportieren sind einfach nicht sein Ding. Andere wiederum sind der Auffassung, das Rad wurde erfunden, um die Entwicklung des Fahrrads als logischen nächsten Stop der ®Evolution zu verankern, gefolgt von der logischen Schlussforderung, dass diese Synergie zu jenen magischen Momenten führt, die alleine dann auftreten, wenn Mensch und Fahrrad zusammenkommen. Und richtig: diese Momente treten nicht auf, wenn man ins Auto steigt. Schon gar nicht im Flugzeug. Es ist sogar höchst unwahrscheinlich, eine ähnliche Befriedung zu erfahren, wenn man auf andere Menschen trifft.Fahrradfahren sollte nicht über den letzten Quantensprung bezüglich des Materials  definiert werden, oder welcher Sneaker am besten zur Farbe des Rahmens passt. Es sollte allein darum gehen, wohin dich der Ride trägt und was du währenddessen siehst und erlebst. Das Fahrrad ist kein notwendiges Lifestyle-Accessoire, sondern logischer Menschenverstand. Halte also die Augen offen, schärfe deine Sinne und gib dein Bestes um aus Deiner nächsten Fahrt den definitiven Glücksmoment zu destillieren. Ein Gefühl von Freiheit, Abenteuer, Freundschaft und Verbundenheit wartet als Belohnung auf dich.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sidebar Ads