Donnerstag, 7. August 2014

menace & lord – sun - moon & stars [better music]

Musikalische veröffentlichungen erfolgen nicht erst seit diesen tagen nach bestimmten mustern. alben werden wohl wissentlich mit mehr oder weniger starken tracks produziert, immer ein auge auf singletauglichkeit, arrangement und zusammenspiel. natürlich gibt es ausnahmen, künstler die sich nicht durch das brennglas der kommerzialisierung oder zumindest dem erwartungsdruck hingeben und musik noch als eine schnittmenge zwischen kunst und gefühl verstehen. kris menace steht für genau diese einstellung wie kein zweiter im elektronischen musikzirkus, ohne diese der zeit vorrauseilende position bewusst beschritten zu haben.
seine veröffentlichungen innerhalb der letzten zwei jahre umreißen einen parcours der sich aus mehrdimensionalen soundlandschaften, einem unverkennbaren studiogenie und mannigfachen produktionsspektrum zusammenstellt. seien es nun seine solo-alben wie electric horizon oder auch die in kollaboration entstandenen werke wie we are are we (http://www.krismenace.com/wearearewe)– diese veröffentlichungen gleichen richtungsweisenden sperrspitzen in der modernen musiklandschaft.

mit seinem nun neusten projekt sun, moon & stars schließt kris menace genau hier an und präsentiert gemeinsam mit sänger und songwriter simon lord unter dem bandnamen "menace & lord" ein vom ersten taktschlag bis zur letzten sequenz hin liebevoll inszenierten indietronic longplayer, der bei erstmaligen hören in seiner fülle noch gar nicht ganz zu verstehen ist. die mehrdimensionalität der tracks wirkt so greifbar und visualisiert, dass sicherlich von dem wohl größten wurf von kris menace die rede sein kein. nicht im hinblick auf clubtauglichkeit, sondern vielmehr auf musikhistorische relevanz. hier ist längst kein produzierender dj mehr am werk, sondern ein leidenschaftlich arbeitender komponist, der sein ganzes herz der musik schenkt. mit dem von simian und vor allem „we are your friends“ justice track bekannte simon lord geht dabei eine unglaubliche symbiose mit kris menace ein. diese verbindung lässt nach einflussreichen alben von empire oft the sun, damon albarn oder auch whitest boy alive neue hoffnung für authentisches songwriting mit elektronischen einflüssen aufflammen. sun, moon & stars – einfach wunderschön.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sidebar Ads