Freitag, 29. November 2013

leave spricht mit uns über sein label emma music

wer ist leave?
hi ich bin philipp aka leave und komme aus essen.

du hast das label emma music vor einiger zeit ins leben gerufen? du hast ja bereits zuvor schon unter einem anderem namen musik produziert. warum wolltest du eine eigene plattform betreiben?
ich wollte eine basis für mich und talentierte künstler schaffen die den selben musikgeschmack teilen wie ich. eben ein ding was newcomer der szene vereint und genau das richtige um gemeinsam erwachsen zu werden. natürlich ist das ganze projekt noch ziemlich am anfang aber die kleine emma wird schon jetzt immer größer. erst vor wenigen wochen sind die beiden mainzer jungs von ‚get closer‘ und der argentinier manuel sahagun, der unter anderem schon auf OFF & mother recordings seine musik veröffentlichte, dazu gestoßen.


was bedeutet für dich emma?
jeder kleine junge hatte doch mal seine erste kindergarten liebe. so war es auch bei mir, ihr name war emma. ich hätte nie gedacht, dass dieser name im jahr 2013 nochmal eine bedeutung für mich haben wird aber als sich mir die frage gestellt hat, wie das baby heißen soll, kam mir ohne lange zu überlegen direkt dieser name in den sinn. die kindergarten zeit soll ja die schönste im ganzen leben sein ;-)

die release erscheinen teils digital und auf vinyl. wie stehst du zu vinyl? denkst du das vinyl in der zukunft noch so relevant ist wie derzeit?
es war schon ein verdammt geiles gefühl die erste platte des eigenen labels in der hand zu halten. wenn diese dann auch noch deine erste als künstler ist, ist das gefühl noch schöner. es ist weiterhin geplant, dass ausgewählte ep’s nicht nur im digitalen format sondern auch auf vinyl erscheinen werden. denn seien wir mal ehrlich: vinyl is for lovers… ;-)

die ersten release auf emma sind gut in die charts eingestiegen. wie kommt es zu den releasen? sind die künstler die auf emma veröffentlichen alles befreundete produzenten?
den grundstein zum start des labels wollte ich bewusst selbst legen. somit erschien mein track „no doubt“ als erste katalognummer. ich habe mich sehr darüber gefreut, dass lopazz von get physical einen remix hierzu beisteuerte. ‚walking down the line‘ von jon sine erschien als zweiter release. jonathan habe ich vor wenigen monaten über facebook kennengelernt und ihn das erste mal mit meiner label idee konfrontiert. ziemlich schnell lud er zu sich nach düsseldorf in sein studio ein und es war schnell klar, dass er was für emma machen wird. der kontakt zu manuel sahagun, der anfang 2014 ein überdimensionales release bei uns raushauen wird, entstand ebenfalls über facebook. die beiden jungs von ‚get closer‘ waren von beginn an mit im boot. beide sind gute freunde von mir, die meiner meinung nach einfach dabei sein müssen!!



die emma release fallen bereits optisch sehr ins auge. woher stammen die cover artworks?

vielen dank! mir war von anfang an klar, dass wenn ich ein label mache, keine halben sachen machen möchte. unsere artworks stammen aus der feder von verschiedenen graphic designern. einer von denen ist nico, ein junger argentinier aus buenos aires. auch die agentur xdcmedia ist ein zuverlässiger partner. es ist schön, gleich mehrere kreative köpfe an der hand zu haben. somit können wir bei jedem release, das thema 100 prozentig treffen.


in kürze steht release nummer fünf auf dem plan. produziert wurde der track „my my my“ vom duo get closer. wie ist es dazu gekommen das der track auf emma erscheint?
wie gerade schon erwähnt sind die beiden jungs sehr gute freunde von mir. als sie mir den track das erste mal zeigten habe ich garnicht lange überlegt und mich sehr darum bemüht die single noch in diesem jahr zu veröffentlichen. sie erscheint übrigens am 16.12. auf beatport.



was steht für 2014 bei dir auf der „to do“-liste? released du nur auf deinem eigenem label? oder dürfen wir uns auch auf track und remixen auf anderen labels freuen?
gerade erst erschien über emma meine neue single ‚work‘ mit einem remix von daniel wilde. die nächste vö von mir wird es wohl anfang nächsten jahres geben. selbstverständlich auch erstmal auf emma. was andere labels angeht kann ich dir hier noch garnichts genaues sagen. hier kann ich erst etwas zu verkünden, wenn es was spruchreifes gibt. aber ich kann dir sagen, ich habe schon verdammt bock auf 2014!!!

mehr infos findet ihr zu
emma music: facebook, soundcloud
leave: homepage, facebook, soundcloud



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sidebar Ads